Fernstudientag 2019: Profitiere von unserer Sonderaktion 46. Baufachwirte-Kurs!

15

Jan

2019

Alle Jahre wieder: Seit 2006 findet einmal jährlich – meist im Februar – ein Tag statt, an dem das Forum DistancE-Learning, der Fachverband der Fern(hoch)schulen, bundesweit mit Sonderaktionen zahlreicher Anbieter auf die Vorteile eines Lernens per Fernunterricht aufmerksam machen will. Der diesjährige Fernstudientag findet am 22. Februar 2019 statt und wir beteiligen uns mit einer [...]

ebodenmueller 12:39

Alle Jahre wieder: Seit 2006 findet einmal jährlich – meist im Februar – ein Tag statt, an dem das Forum DistancE-Learning, der Fachverband der Fern(hoch)schulen, bundesweit mit Sonderaktionen zahlreicher Anbieter auf die Vorteile eines Lernens per Fernunterricht aufmerksam machen will.

Der diesjährige Fernstudientag findet am 22. Februar 2019 statt und wir beteiligen uns mit einer Aktion für alle diejenigen kaufmännischen Mitarbeiter/innen daran, die in Bauunternehmen, Projektgesellschaften oder Bauabteilungen großer gewerblicher und öffentlicher Auftraggeber arbeiten und sich am 22.2.2019 für den 46. Baufachwirte-Kurs anmelden.

Für alle diejenigen übernehmen wir die Gebühren für die erste Prüfung vor der IHK Köln direkt im Anschluss an den Kurs, d. h. im Frühjahr 2021 – ein Vorteil von aktuell 300,00 €!

Diese Sonderaktion gilt bundesweit und unabhängig davon, ob Unternehmen Mitglied in einem Bauindustrieverband sind oder nicht. Nutzen Sie die Chance, die Weichen für Ihren beruflichen Aufstieg als Baufachwirt/in bzw. Bachelor of Building and Construction -CCI- zu stellen.

Sie haben im Vorfeld noch Fragen? Dann sprechen Sie uns an: E.Bodenmüller@BWI-Bau.de

 

Networking: Deutscher Wohnbau Verbund

18

Okt

2016

Im Zuge des Ausbaus unserer Aktivitäten im Bereich Einkauf / Beschaffung in Bauunternehmen sowie über die Zusammenarbeit im Rahmen unseres Baufachwirte-Projektes und der Petersberger Strategietage haben sich auch Kontakte zum Deutschen Wohnbau Verbund ergeben. Seit Januar 2015 stärkt der Deutsche Wohnbau Verbund seine Partner mit vielseitigen und attraktiven Dienstleistungen in ihrer Leistungsfähigkeit. Als Tochter der [...]

ebodenmueller 13:17

Im Zuge des Ausbaus unserer Aktivitäten im Bereich Einkauf / Beschaffung in Bauunternehmen sowie über die Zusammenarbeit im Rahmen unseres Baufachwirte-Projektes und der Petersberger Strategietage haben sich auch Kontakte zum Deutschen Wohnbau Verbund ergeben.

Seit Januar 2015 stärkt der Deutsche Wohnbau Verbund seine Partner mit vielseitigen und attraktiven Dienstleistungen in ihrer Leistungsfähigkeit. Als Tochter der MHK Group, einem modernen Dienstleistungsunternehmen mit über 2.300 Handelspartnern, die einen Außenumsatz von 4,509 Mrd. Euro repräsentieren, profitieren die Mitglieder des Deutschen Wohnbau Verbundes von zahlreichen Synergien, zum Beispiel beim Einkauf. Durch die Umsatzbündelung hat der Deutsche Wohnbau Verbund im Markt eine Stärke erreicht, die beste Konditionen in den Bereichen Innenausbau, Baustoffe, Bauelemente, Küchen, Elektrogeräte, Möbel, Elektrotechnik, Sanitär, Heizung und Klima ermöglichen – ganz ohne Provision und Gebühren. Darüber hinaus genießen die Unternehmen durch die Teilnahme an der Zentralregulierung stets eine hohe Bonität bei allen Geschäftspartnern.

Damit sich die Partner in allen geschäftlichen Fragen richtig entscheiden können, steht ihnen der Deutsche Wohnbau Verbund außerdem mit einem breiten Dienstleistungsangebot zur Seite, das Finanz- und Versicherungsdienstleistungen ebenso umfasst wie die IT, neue Medien, die Vermarktung oder die Weiterbildung.

Weitere Informationen zum Serviceverband für den Wohnbau finden Sie auf mhk.de.

Baufachwirte als Change-Manager – sie kennen die Instrumente zur Unternehmenssteuerung

28

Jul

2016

Die fortschreitende Digitalisierung greift in immer mehr Geschäftsprozesse ein und vergrößert damit gleichzeitig die Notwendigkeit nach einem übergreifend aufgestellten Steuerungsprozess. Die selbstverständliche Basis dafür ist das Zahlenwerk des Unternehmens. Natürlich liefern die Finanzbuchhaltung und das interne Rechnungswesen dem Unternehmer eine Momentaufnahme seines Vermögensstatus. Aber: Zahlreiche Unternehmer kämpfen mangels eigener betriebswirtschaftlicher Vorbildung und mangels entsprechend breit [...]

ebodenmueller 14:11

Die fortschreitende Digitalisierung greift in immer mehr Geschäftsprozesse ein und vergrößert damit gleichzeitig die Notwendigkeit nach einem übergreifend aufgestellten Steuerungsprozess. Die selbstverständliche Basis dafür ist das Zahlenwerk des Unternehmens.

Natürlich liefern die Finanzbuchhaltung und das interne Rechnungswesen dem Unternehmer eine Momentaufnahme seines Vermögensstatus. Aber: Zahlreiche Unternehmer kämpfen mangels eigener betriebswirtschaftlicher Vorbildung und mangels entsprechend breit qualifizierter kaufmännischer Mitarbeiter damit, die vorliegenden Zahlen richtig zu interpretieren oder aber die verfügbaren Informationspotentiale auszuschöpfen.

CISA, Dipl.-Kfm. Sascha Wiehager, u. a. in unserem Baufachwirt-Lehrgang Referent für die Liquiditätssicherung, nennt hierzu folgendes Beispiel:
Ein Unternehmen U bucht zeitnah alle Ein- und Ausgangsrechnungen. Zudem erstellt es regelmäßig eine OP-Liste (Offene Posten). Der Bankier des Unternehmens fordert eine Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Der Unternehmer U beauftragt einen Mitarbeiter, die Daten in mühevoller Kleinarbeit auszuschreiben bzw. zu ermitteln.

In unserem Beispiel wird der Unternehmer U sicherlich zeitnah eine Information erhalten. Aber:
1.    Eine manuelle Erstellung von Listen birgt ein hohes Fehlerpotential.
2.    Es fehlt die Wiederholbarkeit (in einem wirtschaftlich vernünftigen Rahmen).
3.    Es gibt mittlerweile bei fast jeder Software die Möglichkeit, einen Datenexport im sog. CSV-Verfahren durchzuführen). Sollte Ihr Softwarehaus Ihnen mitteilen, dass Ihre Daten nicht mittels Excel abgefragt oder ausgewertet werden können, so verlangen Sie ggf. die Erstellung der GoBD-Daten für den Z3-Export. Diese Daten muss Ihre Finanzbuchhaltung liefern können. Sie erhalten dann XML-basierte Informationen, die in Excel ausgewertet werden können (oder auch in Access). Achten Sie bei der Datenbeschaffung darauf, Daten aus den “richtigen” Quellen zu beziehen.

So hätte unser Unternehmer U / der Kaufmännische Leiter / Mitarbeiter XY die Zahlungsziele im Kalenderwochenformat ausweisen und dann mittels geeigneter Tabellenkalkulationsfunktionen die wöchentlichen Zahlungsströme ermitteln können.

Generell bereitet die Erfassungsseite bei den meisten Unternehmen keine Probleme. Im Gegenteil: Häufig sind sogar regelrechte Zahlenfriedhöfe vorhanden. Viel wichtiger ist es, die Daten sinnvoll zu strukturieren und eine valide Ausgangsposition zu ermitteln.

Baufachwirte lernen in unserem Kombi-Studium zur Vorbereitung auf die Prüfung zum Baufachwirt, nach welchen Kriterien eine sinnvolle Ist-Analyse erstellt wird und wie sie alle Reports  nach Ihrer Nützlichkeit bewerten.

Ein Muss sind z. B.:
(1)    Summen- und Saldenliste (mit aktuellen EB-Werten)
(2)    Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA)
(3)    OP-Listen (Diese geben u. a. einen Überblick, mit welcher Qualität Ihre Buchhaltung arbeitet.)
(4)    Debitoren- und Kreditorensaldenlisten
(5)    Listen zum Auftragsbestandstand
(6)    Listen zur Liquidität
(7)    Report zur Ermittlung/Bewertung der unfertigen Leistungen
Die Zahlen im externen und internen Rechnungswesen müssen ebenso wie die Kalkulation miteinander vernetzt sein. Im Baufachwirt-Lehrgang werden Überleitungsrechnungen zwischen den Rechenwerken anschaulich dargestellt und mittels Übungen vertieft.

Stellt man jedoch fest, dass wesentliche Informationen vermisst werden, wird schnell der Ruf nach einer neuen Software bzw. nach Softwareergänzungen laut. Allerdings sollte vor jeder Neuanschaffung zunächst einmal Klarheit darüber herrschen, in welcher Aufbereitung Sie die notwendigen Daten benötigen. Nutzen Sie dazu vorhandene Tools wie z. B. Excel oder Access, deren Leistungsspektrum wesentlich breiter ist, als viele Unternehmen es nutzen. Erstellen Sie auch für kleinere „Add-Ons“ eines Softwareherstellers Pflichtenhefte. Das erspart beiden Seiten – dem Softwarehaus und Ihnen als Kunden – Ärger über Zeit- und Geldverlust.

Sie wissen nicht, ob Ihre Zahlen belastbar sind oder wie Sie bzw. Ihre Mitarbeiter sich gängige Werkzeuge wie Excel und Access zunutze machen? Sprechen Sie uns an und wir zeigen nicht nur den Baufachwirten in unseren Kursen, wie man damit effizient arbeiten kann, sondern zeigen gerne auch Ihnen, wie es funktioniert bzw. wir erstellen diese Tools für Sie; bei Bedarf übernehmen wir sogar das monatliche Reporting zu den Banken oder beraten Sie ggf. über ein Outsourcing Ihrer Buchhaltung, falls es hier an der erforderlichen Qualität mangelt.

Vielleicht haben Sie aber auch einen Mitarbeiter / eine Mitarbeiterin, die das notwendige Rüstzeug gerne erlernen möchte? Dann wäre es sicher eine Überlegung wert, über eine Fortbildung zum Baufachwirt / zur Baufachwirtin nachzudenken! Im BWI-Bau finden Sie auch dazu die richtigen Ansprechpartner.

Achtung – der Countdown läuft: Am 15. August 2016 startet das Online-Voting zum Tutor des Jahres! Voten Sie für Dr. Christian Keidel und erobern Sie mit uns für ihn den Fernstudienpreis 2017!

Fernstudienpreis 2017: BWI-Bau nominiert Dr. Christian Keidel zum “Tutor des Jahres”

1

Jul

2016

Baufachwirte und ARGE-Kaufleute schwören auf ihn. “Endlich habe ich es verstanden” – einer der wohl häufigsten Kommentare in unseren Lehrgangsbewertungen: Wer Christian Keidel im Rahmen unserer Fernlehrgänge “Baufachwirt/in” und “ARGE-Rechnungswesen” kennen gelernt hat, weiß, warum dies auf ihn zutrifft! Was aber genau macht seinen Erfolg aus? 1. Begnadetes Erklärungsvermögen: Klar strukturiert, den roten Faden fest [...]

ebodenmueller 11:29

Baufachwirte und ARGE-Kaufleute schwören auf ihn. “Endlich habe ich es verstanden” – einer der wohl häufigsten Kommentare in unseren Lehrgangsbewertungen:
Wer Christian Keidel im Rahmen unserer Fernlehrgänge “Baufachwirt/in” und “ARGE-Rechnungswesen” kennen gelernt hat, weiß, warum dies auf ihn zutrifft!

Was aber genau macht seinen Erfolg aus?

1. Begnadetes Erklärungsvermögen: Klar strukturiert, den roten Faden fest im Blick und immer mit ganz viel Humor und Augenzwinkern – das honorieren Teilnehmer mit loyaler Gefolgschaft, auch in komplexe Lehrinhalte.

2.  Zeit für Gespräche: Jede Frage ist für Christian Keidel eine willkommene Gelegenheit, bei seinen Teilnehmern über ausführliches und aussagekräftige Antworten vertiefte Einsicht in Hintergründe und Lösungsmöglichkeiten ihrer Problemstellungen zu wecken.

3. Alles aus einer Hand: Speziell in seinem Ressort wirkte er sowohl als Lehrtextautor als auch als Referent und in der tutoriellen Betreuung unserer Teilnehmer, wenn es z. B. um die Korrektur von Einsendeaufgaben zur Buchhaltung im Baubetrieb ging.

4. Mit Liebe zum Detail: Im elterlichen Bauunternehmen hat er die Besonderheiten des baubetrieblichen Rechnungswesens “von der Wiege bis zur Bahre” miterlebt.

5. Emotionale Intelligenz: Die eigene Erfahrung mit einer berufsbegleitenden Promotion verleiht ihm ein besonderes Einfühlungsvermögen in die Nöte aller, die ebenfalls versuchen, sich über anspruchsvolle Fernstudienlehrgänge neben ihrer vollen Berufstätigkeit weiter zu qualifizieren.

Christian Keidel ist ein exzellenter Botschafter des Finanz- und Rechnungswesens:
Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung und on Top auch noch die Berichterstattung in den Bau-Arbeitsgemeinschaften – wer es schafft, Teilnehmer für diese Themen zu begeistern, der hat sich wahrlich eine Auszeichnung verdient.

Aus diesem Grunde haben wir Dr. Keidel beim Fernstudienpreis 2017 zum Tutor des Jahres nominiert. Das Online-Voting startet am 15. August 2016. Wir werden rechtzeitig den Countdown starten.

Sonderkonditionen am 20. Februar 2015 – 10. Bundesweiter Fernstudientag

19

Jan

2015

Fernunterricht ist für Mitarbeiter in Bauunternehmen eine unschlagbar günstige Methode zur qualifizierten Fortbildung, denn sie ist flexibel und berufsbegleitend organisierbar und stärkt die Selbstdisziplin. Weil wir seit über 25 Jahren vom Nutzen dieses Lernkonzepts überzeugt sind, unterstützen wir auch den Bundesweiten Fernstudientag 2015 wieder: Bei allen Anmeldungen, die in der Zeit vom 2. bis 20. [...]

ebodenmueller 13:36

Fernunterricht ist für Mitarbeiter in Bauunternehmen eine unschlagbar günstige Methode zur qualifizierten Fortbildung, denn sie ist flexibel und berufsbegleitend organisierbar und stärkt die Selbstdisziplin. Weil wir seit über 25 Jahren vom Nutzen dieses Lernkonzepts überzeugt sind, unterstützen wir auch den Bundesweiten Fernstudientag 2015 wieder: Bei allen Anmeldungen, die in der Zeit vom 2. bis 20. Februar 2015 unter dem Stichwort “10. Bundesweiter Fernstudientag” bei uns eingehen, und zwar

1. für das 43. Kombi-Studium Baufachwirt / Bachelor of Building and Construction -CCI- (Start: 5.11.2015) und

2. zum 60. Fernkurs Bauvertragsrecht für Ingenieure und Kaufleute (Start: 22.4.2015),

gewähren wir einen zusätzlichen Preisnachlass in Höhe von 5 % auf den Frühbucherpreis.

Sie sind sich noch nicht sicher, ob unsere Fernkurse für Sie geeignet sind, oder Sie möchten sich vielleicht eine Option einrichten? Bitte sprechen Sie uns an, wir beantworten gerne Ihre Fragen:

E.Bodenmueller@BWI-Bau.de

U.Tenhaaf@BWI-Bau.de

Wir gratulieren den neuen Baufachwirten 2014

4

Jul

2014

Mit der mündlichen Prüfung am 3. Juli 2014 bei der IHK Köln können sich wieder acht Teilnehmer aus dem BWI-Bau-Vorbereitungslehrgang über ihren neu erworbenen Baufachwirte-Fortbildungsabschluss freuen. Mehrere Punkte waren dabei bemerkenswert: 1. Bezüglich des Prüfungserfolges hatten eindeutig die Damen die Nase vorn. Neben nur zwei Herren haben sich sechs Damen durchgesetzt und dabei auch in [...]

ebodenmueller 10:15

Mit der mündlichen Prüfung am 3. Juli 2014 bei der IHK Köln können sich wieder acht Teilnehmer aus dem BWI-Bau-Vorbereitungslehrgang über ihren neu erworbenen Baufachwirte-Fortbildungsabschluss freuen.

Mehrere Punkte waren dabei bemerkenswert:

1. Bezüglich des Prüfungserfolges hatten eindeutig die Damen die Nase vorn. Neben nur zwei Herren haben sich sechs Damen durchgesetzt und dabei auch in der mündlichen Prüfung mit sehr guten Leistungen überzeugt.

2. Auch diesen Kurs haben die 18 Monate gemeinsames Lernen (und manchmal sicher auch Leiden…) zusammengeschweißt, was in einer sehr positiven Gruppendynamik und in der freundschaftlichen Verbundenheit untereinander auch beim kleinen Umtrunk anlässlich der Zeugnisvergabe zum Ausdruck kam.

3. Wie in den Vorjahren auch standen die Mitglieder des Prüfungsausschusses auch diesmal wieder nach der Prüfung als Diskussionspartner zur Verfügung, wovon reger Gebrauch gemacht wurde, zumal mehrere Mitglieder des Ausschusses selber Baufachwirte sind. So konnte man noch einmal die eigenen Erlebnisse Revue passieren lassen. Ganz besonders freuen wir uns immer über das eine oder andere Feedback zu unserem Kurs, denn nur so können wir den Kurs laufend verbessern und den Bedürfnissen der Teilnehmer anpassen.

Mit der Baufachwirte-Qualifikation rüsten sich kaufmännische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Unternehmen der Bauwirtschaft, um die besonderen betriebswirtschaftliche nHerausforderungen im Projektmanagement zu bewältigen. So sind sie bestens gewappnet, um über kompetente Stellvertretung in die Aufgaben und Befugnisse der kaufmännischen Leitung hineinzuwachsen oder eigene Bereichsleitungen, z. B. im Einkauf oder bei ARGEN zu übernehmen.

Nutzen auch Sie die Chance, entweder für sich selbst oder für Ihre Mitarbeiter! Der nächste Kurs startet am 6. November 2014.

 

Baufachwirt = Bachelor of Building and Construction (CCI)

23

Jun

2014

Alle Baufachwirte, die in einem Unternehmen tätig sind, dass auch im englisch-sprachigen Raum Bauleistungen erbringt, können ihre Qualifikation mit “Bachelor of Building and Construction (CCI)” ausweisen. So lautet die offizielle Übersetzung des Baufachwirte-Abschlusses. Damit ist in einigen Ländern bereits ein Schritt möglich, der in Deutschland erst in der Vorbereitung ist. Gemäß dem Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR), [...]

ebodenmueller 11:01

Alle Baufachwirte, die in einem Unternehmen tätig sind, dass auch im englisch-sprachigen Raum Bauleistungen erbringt, können ihre Qualifikation mit “Bachelor of Building and Construction (CCI)” ausweisen. So lautet die offizielle Übersetzung des Baufachwirte-Abschlusses.

Damit ist in einigen Ländern bereits ein Schritt möglich, der in Deutschland erst in der Vorbereitung ist. Gemäß dem Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR), der in einen Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR, dqr.de) überführt werden muss, werden die Fachwirte-Qualifikationen auf gleichem Niveau wie Bachelor-Abschlüsse eingestuft. Diese Qualifikationsrahmen sollen dazu dienen, die verschiedenen Berufs- und Fortbildungsabschlüsse in den einzelnen Ländern untereinander vergleichbar zu machen, um die Freizügigkeit der Aufnahme von Beschäftigungsverhältnissen europaweit zu fördern.

Während die Ausbildungsabschlüsse bereits ratifiziert sind, kann dies bei den Fortbildungsqualifikationen noch etwas dauern, da im Moment zunächst alle Fortbildungsprüfungen auf einer Gesamtliste erfasst werden. Bezüglich der Aufnahme des Baufachwirt-Abschlusses ist die IHK Köln bereits aktiv.

Insofern ist es aber eine erste Hilfe, sich zunächst in englisch-sprachigen Internetauftritten, auf Visitenkarten, im Schriftverkehr etc. der englischen Übersetzung zu bedienen.

Der nächste Baufachwirt-Lehrgang beginnt am 6. November 2014 und bereitet auf die Prüfung im Frühjahr 2016 vor. In der IHK Köln istsoeben eine Ausstellung  zu sehen, für die auch eine unserer Baufachwirtinnen, Annette Brand, in typischen Alltags-Arbeits-Situationen gezeigt wurde und die in den Interviews dann auch geschildert hat, wie sie die Fortbildung mit unserem Fernkurs erlebt hat.  

Die Ausstellung, die von Ahrens+Steinbach Projekte – Zukunft fotografieren! Nussbaumer Straße 32, 50823 Köln fotografiert wurde, ist bis zum 30. Juni von 8 bis 17 Uhr in der IHK Köln, Unter Sachsenhausen, zu sehen.

Baufachwirt: Dirk Grünewald zum Präsidenten der Bauindustrie NRW gewählt

2

Mai

2014

Dirk Grünewald, Absolvent eines der ersten Baufachwirt-Lehrgänge, ist ein hervorragendes Beispiel für eine erfolgreiche Verbindung zwischen Karriere in der Bauwirtschaft und gesellschaftspolitischem Engagement: Als geschäftsführender Gesellschafter der Heinrich Grünewald GmbH & Co. KG, Oberhausen, ist es ihm gelungen, das Unternehmen als Generalunternehmer, Bauträger und Projektkoordinator zukunftsfähig aufzustellen. Zunächst als Präsident und heute als Ehrenpräsident der [...]

ebodenmueller 16:24

Dirk Grünewald, Absolvent eines der ersten Baufachwirt-Lehrgänge, ist ein hervorragendes Beispiel für eine erfolgreiche Verbindung zwischen Karriere in der Bauwirtschaft und gesellschaftspolitischem Engagement:

Als geschäftsführender Gesellschafter der Heinrich Grünewald GmbH & Co. KG, Oberhausen, ist es ihm gelungen, das Unternehmen als Generalunternehmer, Bauträger und Projektkoordinator zukunftsfähig aufzustellen.

Zunächst als Präsident und heute als Ehrenpräsident der IHK zu Essen, Mülheim und Oberhausen war für ihn insbesondere das Engagement in der Aus- und Weiterbildung von vorrangiger Bedeutung. Dies brachte ihm nicht nur wichtige Funktionen im Ehrenamt in der Berufsbildung der Bauindustrie NRW, sondern auch die Senatorenwürde der FOM, der größten privaten Hochschule Deutschlands. An der international ausgerichteten Hochschule können z. B. Berufstätige sich neben ihrer betrieblichen Tätigkeit akademisch qualifizieren. Zudem können Abiturienten und Absolventen mit Fachhochschulreife an der FOM ihr Studium mit einer praktischen Berufsausbildung im Unternehmen kombinieren.

Wie Dirk Grünewald haben auch viele andere Absolventen unseres Kombi-Studiums Baufachwirt/in erfolgreiche Laufbahnen in ganz unterschiedlichen Funktionen in Unternehmen der Bauwirtschaft eingeschlagen. Einige Erfahrungsberichte findet man dazu auch schon auf unserer Baufachwirt-Spezialseite. Ganz besonders freut es uns natürlich, dass wir in jedem Kurs mindestens 50 Prozent Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben, denen die Teilnahme an unserem Vorbereitungslehrgang empfohlen wurde, um sich bessere Aufstiegschancen auf der Basis ihrer kaufmännischen Ausbildung im Unternehmen zu eröffnen.

 

Networking im BWI-Bau: Baufachwirt-Autoren und -Referenten im Erfahrungsaustausch mit Mitgliedern des IHK-Prüfungsausschusses

27

Mrz

2014

Seit mehreren Jahren ist es eine erfolgreiche Tradition im BWI-Bau, dass sich die Lehrtext-Autoren und Seminar-Referenten des Baufachwirt-Lehrganges treffen, um ihre Erfahrungen mit den jeweils laufenden Kursen aus ihren unterschiedlichen Blickwinkeln zu diskutieren und immer wieder neue Anregungen zu finden. So war auch das diesjährige Treffen am 21. März 2014 sehr erfolgreich und für alle [...]

ebodenmueller 14:31

Seit mehreren Jahren ist es eine erfolgreiche Tradition im BWI-Bau, dass sich die Lehrtext-Autoren und Seminar-Referenten des Baufachwirt-Lehrganges treffen, um ihre Erfahrungen mit den jeweils laufenden Kursen aus ihren unterschiedlichen Blickwinkeln zu diskutieren und immer wieder neue Anregungen zu finden.

So war auch das diesjährige Treffen am 21. März 2014 sehr erfolgreich und für alle Seiten informativ, zumal wir diesmal auch Gäste aus dem Prüfungsausschuss der IHK Köln zu Gast hatten. In diesem Ausschuss sind Leitende Kaufleute (z. B. Kaufmännische Leiter / Leiter Finanz- und Rechnungswesen) aus renommierten Bauunternehmen aller Größenordnungen und Sparten vertreten, darunter mittlerweile auch drei Baufachwirte, die natürlich sehr genau wissen, was unserer BWI-Bau-Kombi-Studium leistet.

Sehr interessiert waren natürlich alle Beteiligten auch daran, wie wir uns strategisch in Zukunft ausrichten wollen und welche Bedeutung wir dabei auch unserem einzigartigen Kombi-Studium Baufachwirt/in zumessen.

Um es direkt vorweg zu nehmen: Die Baufachwirte-Qualifikation ist aktueller denn je! Immer deutlicher kristallisiert sich in den Unternehmen heraus, dass zum Teil Tätigkeitsfelder für Baukaufleute so eng definiert werden, dass bei deren Ausführung schlicht nicht mehr die Kompetenzen erworben werden können, die für eine qualifizierte kaufmännische Leitung aber unumgänglich sind.

Diese Lücke schließen auch die sich immer weiter in ihren Spezifikationen verzettelnden Bachelor-Studiengänge nicht mehr. Im Gegenteil: Manch ein Personalentwickler ist händeringend auf der Suche nach den generalistisch ausgebildeten ehemaligen Diplom-Kaufleuten und -Ingenieuren.

Unter diesem Gesichtspunkt kommt es uns auch sehr gelegen, dass in der Nomenklatur des Deutschen Qualifikationsrahmens die Fachwirt-Abschlüsse (und damit auch der Baufachwirt) auf einer Stufe (Niveau 6 von 8) mit den Bachelor-Abschlüssen eingeordnet werden!

Ganz besonders stolz sind wir aber auch darauf, dass uns so viele externe Arbeitspartner dabei helfen, den Baufachwirt-Lehrgang kontinuierlich weiterzuentwickeln, zu optimieren und auf die aktuellen Anforderungen der Bauunternehmen abzustimmen – natürlich immer unter der Voraussetzung, dass unsere Lehrinhalte von der Prüfungsordnung abgedeckt sind.

Sollten Sie Interesse daran haben, bei diesem bundesweit einzigartigen Projekt mitzuwirken, z. B. als Lehrtext-Autor und/oder Seminartrainer, sprechen Sie uns ruhig an. Wichtigste Voraussetzung jeglicher Mitwirkung sind einschlägige Kenntnisse der Bauunternehmen und ihrer Besonderheiten, der Baubetriebswirtschaft und des Baubetriebs.

Darüber hinaus freuen wir uns auch immer, wenn uns erfolgreiche Baufachwirte Testimonials ausstellen, die wir auf unserer speziellen Baufachwirt-Seite veröffentlichen, und die wesentlich dazu beitragen, das Baufachwirt-Projekt lebendig zu halten.

Jedem Baukaufmann / jeder Baukauffrau, der/die sich gerade überlegt, ob diese Aufstiegsqualifikation auch etwas für ihn/sie sein könnte, sollte berücksichtigen, dass im Moment die Bedingungen so günstig sind wie selten: Angesichts des demografischen Wandels sind viele Unternehmen daran interessiert, gute Mitarbeiter zu halten, und fördern deshalb insbesondere Engagement in die Mitarbeiterentwicklung. Zusätzlich gibt es z. B. in NRW im Moment über den Bildungsscheck eine so erhebliche Vergünstigung auf den Lehrgangspreis, das eine Nichtnutzung fast schon wirtschaftlich fahrlässig wäre. Sie hadern noch mit sich? Rufen Sie uns an und wir vermitteln Ihnen gerne Kontakte zu Baufachwirten, die Ihnen vielleicht bei der Entscheidungsfindung helfen können.

Der 42. Vorbereitungslehrgang Baufachwirt startet am 6. November 2014 und endet am 19. März 2016.

Nur noch eine Woche: Sonderaktion BWI-Bau-Fernkurse

13

Feb

2014

Sich berufsbegleitend weiterbilden: Das geht kaum besser als mit Fernunterricht! Deshalb unterstützen wir auch dieses Jahr wieder den Bundesweiten Fernstudientag – ausgelobt vom Forum Distace Learning, dem Fachverband aller Anbieter von Fernkursen und Fernstudiengängen. Nutzen Sie deshalb die Chance, sich noch bis zum 21. Februar 2014 unsere Vorzugskonditionen für die folgenden – produktzertifizierten! – Kurse [...]

ebodenmueller 17:35

Sich berufsbegleitend weiterbilden: Das geht kaum besser als mit Fernunterricht! Deshalb unterstützen wir auch dieses Jahr wieder den Bundesweiten Fernstudientag – ausgelobt vom Forum Distace Learning, dem Fachverband aller Anbieter von Fernkursen und Fernstudiengängen.

Nutzen Sie deshalb die Chance, sich noch bis zum 21. Februar 2014 unsere Vorzugskonditionen für die folgenden – produktzertifizierten! – Kurse zu sichern:

Auf jede Anmeldung bzw. jede Vormerkung einer Option auf einen Platz in einem der folgenden Kurse gewähren wir einen zusätzlichen Nachlass auf den Frühbucherpreis in Höhe von

- 5 Prozent beim 42. Kombi-Studium Baufachwirt (Start: 6.11.2014)
- 3 Prozent beim 58. Fernkurs Bauvertragsrecht für Ingenieure und Kaufleute (Start: 13.5.2014)
- 3 Prozent beim 35. Fernkurs Rechnungswesen und Kaufmännische Abwicklung der Bau-ARGEN (in Vorbereitung; Start: November 2014)

Insbesondere in NRW können ganz Pfiffige noch den Bildungsscheck nutzen: Damit lassen sich allein beim Kombi-Studium Baufachwirt die Kosten um bis zu 2.000,00 € senken! Schauen Sie doch einmal auf unsere Baufachwirt-Seite und lesen Sie, was die Praxis über unseren Lehrgang und die Baufachwirte-Qualifikation generell sagt.