Sicheres Auftreten in Verhandlungssituationen

26

Mrz

2012

Verhandlungen zu führen, gehört zum täglichen Aufgabenpensum einer jeden Führungskraft im Unternehmen. Intern müssen verschiedene Bereichsinteressen, extern Unternehmens- und Auftrageber-  oder Nachunternehmer-Interesse miteinander vereinbar gemacht werden. Wie setzt man aber die eigenen Ziele erfolgreich durch, wenn verschiedene, meist einander entgegengesetzte Zielsysteme in Einklang gebracht werden müssen? Diese Frage diskutierten am 21. März 2012 die  Teilnehmer [...]

ebodenmueller 11:27

S1054144

Verhandlungen zu führen, gehört zum täglichen Aufgabenpensum einer jeden Führungskraft im Unternehmen. Intern müssen verschiedene Bereichsinteressen, extern Unternehmens- und Auftrageber-  oder Nachunternehmer-Interesse miteinander vereinbar gemacht werden.

Wie setzt man aber die eigenen Ziele erfolgreich durch, wenn verschiedene, meist einander entgegengesetzte Zielsysteme in Einklang gebracht werden müssen?

Diese Frage diskutierten am 21. März 2012 die  Teilnehmer eines BWI-Bau-Seminars in Düsseldorf, unter der fachkundigen Leitung von Olaf Scholz von Scholz Consulting & Training in Osnabrück.

Alle Teilnehmer würden das Seminar weiterempfehlen. Insbesondere das “Durchspielen” von Praxisbeispielen wurde positiv hervorgehoben, so dass wir für die Wiederholung im 2. Halbjahr 2012 sicherlich  die Fallbeispiele aus dem Teilnehmerkreis noch intensiver aufnehmen werden. Sehr guten Anklang haben auch die Formulierungsvorschläge von Herrn Scholz für bestimmte Verhandlungssituationen sowie die zahlreichen rhetorischen Hilfestellungen gefunden.

Die intensiven Diskussionen innerhalb des Teilnehmerkreises haben deutlich gezeigt, dass diese exklusiv für das BWI-Bau entwickelte Veranstaltung einen akuten Bedarf der Zielgruppe getroffen hat. Auch wenn während der Veranstaltung der Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt stand, so ermöglichen die ausgehändigten Arbeitsblätter, Übersichten und Checklisten nicht nur eine vertiefende Nachbereitung, sondern auch ein immer wieder mal schnelles Reaktivieren.

Wir freuen uns auf die Wiederholungen, zu denen Sie hier mehr erfahren.

Kickartz-Preis

19

Mrz

2012

Die Gebr. Hubert und Josef KICKARTZ STIFTUNG stiftet ab sofort einmal jährlich, erstmals zum Ende des WS 2011/12, ein mit 10.000,00 € dotiertes Gesamtpreisgeld an Absolventen/innen der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik der Fachhochschule Köln. Dies gilt für alle Bachelor-, Diplom- und Masterstudiengänge der Fakultät 06. Mit einem der maximal fünf Preise sollen jeweils Absolventen/innen [...]

ebodenmueller 10:51

Die Gebr. Hubert und Josef KICKARTZ STIFTUNG stiftet ab sofort einmal jährlich, erstmals zum Ende des WS 2011/12, ein mit 10.000,00 € dotiertes Gesamtpreisgeld an Absolventen/innen der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik der Fachhochschule Köln. Dies gilt für alle Bachelor-, Diplom- und Masterstudiengänge der Fakultät 06.
Mit einem der maximal fünf Preise sollen jeweils Absolventen/innen ausgezeichnet werden, die nicht nur herausragende Studienleistungen erzielt haben, sondern die darüber hinaus auch weitere Lebensleistungen, wie z. B. erste Führungsverantwortung auf Baustellen oder in Bauunternehmen oder ein Ehrenamt in der Gesellschaft, vorweisen können.

Für das BWI-Bau, dass diesen Preis 1995 für seine Verdienste um die baubetriebliche Fortbildung, insbesondere durch das Kombi-Studium zum Baufachwirt als Vorbereitung auf die IHK-Prüfung, erhalten hat, und als Lehrbeauftragter der FH Köln ist Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen Mitglied der Jury.

IMG_0034

Lesen Sie mehr unter:

http://www.kickartz.de/stiftung.html

http://www.bwi-bau.de/Fernkurs-Baufachwirt.155.0.html

Voraussetzungen leistungsorientierter Vergütungssysteme

13

Mrz

2012

Ende Februar 2012 trafen sich Geschäftsführer, Personalleiter und kaufmännische Mitarbeiter zu einem neuen BWI-Bau-Workshop, um die Voraussetzungen leistungsorientierter Vergütungssysteme zu diskutieren. Klaus Bartel, langjähriger externer Arbeitspartner des BWI-Bau zu Fragen der Personal- und Organisationsentwicklung, hatte umfassende Checklisten vorbereitet, um die vielfältigen Fragen der Teilnehmer einzufangen und die unterschiedlichen Erfahrungen zielgerichtet zu moderieren.

ebodenmueller 13:11

Haus der Bauindustrie 014Ende Februar 2012 trafen sich Geschäftsführer, Personalleiter und kaufmännische Mitarbeiter zu einem neuen BWI-Bau-Workshop, um die Voraussetzungen leistungsorientierter Vergütungssysteme zu diskutieren. Klaus Bartel, langjähriger externer Arbeitspartner des BWI-Bau zu Fragen der Personal- und Organisationsentwicklung, hatte umfassende Checklisten vorbereitet, um die vielfältigen Fragen der Teilnehmer einzufangen und die unterschiedlichen Erfahrungen zielgerichtet zu moderieren.

Dabei wurden die Ziele leistungsorientierter Vergütungssysteme ebenso hinterfragt wie die unternehmerischen, organisatorischen und individuellen Voraussetzungen solcher Systeme. Die Besonderheiten der Zielgruppen Gewerbliche Mitarbeiter, Poliere, Bau- und Projektleiter wurden ebenso reflektiert wie die Ansatzpunkte für Kolonnen und Teams. Besonderes Augenmerk wurde auf Zielvereinbarungen und ihre Messbarkeit in Form von Kennzahlen als Voraussetzungen für die Bewertung der Zielerreichung gelegt.

Seitens des BWI-Bau stellte Dr.-Ing. Ingo Meyer ein System einer ergebnisorientierten Vergütung vor und zeigte auf, wie eine “gerecht empfundene” Entlohnung auch vor dem Hintergrund unterschiedlicher Voraussetzungen zu Baustellenbeginn möglich ist.

Die Mischung zwischen einerseits Einsteigern und andererseits schon langjährig Erfahrenen in der leistungsorientierten Entgeltgestaltung ermöglichte eine lebhafte und konstruktive Diskussion. Insgesamt würden alle Teilnehmer den Workshop weiter empfehlen!

Der nächste Workshop findet am 14. Juni 2012 in Stockdorf bei München statt; die Ausschreibung kann unter http://www.bwi-bau.de/Seminare.148.0.html aufgerufen werden.

BWI-Bau intensiviert Zusammenarbeit mit Isoliergewerbe

6

Mrz

2012

Am 29. Februar 2012 tagte der Betriebswirtschaftliche Ausschuss der Bundesfachabteilung Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz des Hauptverbandes der Deutschen Bauwirtschaft, der ab sofort von uns betreut wird. Zielsetzung dieses Ausschusses ist vor allem die Erarbeitung sogenannter Kaufmännischer Briefe, die grundlegende Einblicke in jeweils einzelne Themenstellungen der kaufmännischen Baupraxis geben. Bisher veröffentlichte Broschüren befassen sich mit [...]

ebodenmueller 13:26

Am 29. Februar 2012 tagte der Betriebswirtschaftliche Ausschuss der Bundesfachabteilung Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz des Hauptverbandes der Deutschen Bauwirtschaft, der ab sofort von uns betreut wird. Zielsetzung dieses Ausschusses ist vor allem die Erarbeitung sogenannter Kaufmännischer Briefe, die grundlegende Einblicke in jeweils einzelne Themenstellungen der kaufmännischen Baupraxis geben. Bisher veröffentlichte Broschüren befassen sich mit Behörden auf Baustellen, mit gesetzeskonformen Verhalten und Korruptionsprävention bei Auftragsvergaben und mit der Wirkung von Tarifverträgen auf Isolierbetriebe. Zwei weitere Broschüren sind in Vorbereitung, an denen wir aus baubetrieblicher Sicht von nun an mitwirken.

Unsere langjährige Erfahrung in der Organisation und Durchführung von Seminaren zur Kostenoptimierung im Schlüsselfertigen Bauen hat uns gezeigt, dass gerade in der Isoliertechnik große Zukunftspotentiale für Energieeinsparung und Nachhaltigkeit liegen. Deshalb freuen wir uns über eine spannende und für alle Beteiligten fruchtbare Zusammenarbeit.

Mehr zur Bundesfachabteilung WKSB erfahren Sie unter:

http://www.bauindustrie.de/themen/technikpolitik/spartenpolitik/bundesfachabteilungen/warme-kalte-schall-brandschutz/