Bau-ARGEN: Was tun bei Insolvenz eines Gesellschafters?

30

Mai

2012

Sowohl aus rechtlicher als auch aus kaufmännischer Sicht ist diese Frage für viele ARGE-Partner außerordentlich wichtig. Dies zeigte sich auch wieder einmal in den beiden BWI-Bau-Seminaren zur “Geschäftsführung der ARGE” als auch zur “Kaufmännischen Abwicklung von Bau-ARGEN”, die mit sehr großem Zuspruch im März und April durchgeführt wurden. Bei beiden Veranstaltungen gaben die Teilnehmer zu [...]

ebodenmueller 11:02

Kö-Bogen_0002

Sowohl aus rechtlicher als auch aus kaufmännischer Sicht ist diese Frage für viele ARGE-Partner außerordentlich wichtig. Dies zeigte sich auch wieder einmal in den beiden BWI-Bau-Seminaren zur “Geschäftsführung der ARGE” als auch zur “Kaufmännischen Abwicklung von Bau-ARGEN”, die mit sehr großem Zuspruch im März und April durchgeführt wurden.

Bei beiden Veranstaltungen gaben die Teilnehmer zu über 95 % an, das ihre Erwartungen mindestens erfüllt, zum Teil sogar übertroffen wurden. Als besonders positiv wurden die vertragsrechtlichen Erläuterungen, die umfassenden Skripte, die einprägsame Präsentation sowie vor allem die Praxisnähe hervorgehoben.

So wurden z. B. zum Ausscheiden eines Gesellschafters eine Reihe von Sachverhalten angesprochen, zu denen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen anhand einer Checkliste die für sie wichtigsten Punkte notieren konnten.

(weiterlesen …)

Zertifizierter Bauleiter m/w – Mit fünf Modulen zum Erfolg

22

Mai

2012

Bau- und Projektleiter bilden eine wichtige Managementebene im Unternehmen, deren Qualifikation gerade auch im Rahmen des Ratingverfahrens eine immer größere Bedeutung unter den sogenannten Softfacts erlangt. Gemeinsam mit der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik der Fachhochschule Köln hat das BWI-Bau deshalb einen fünfteiligen Lehrgang entwickelt, der speziell den Bauleitern und Bauleiterinnen einen höheren Grad an [...]

ebodenmueller 09:34

Bau- und Projektleiter bilden eine wichtige Managementebene im Unternehmen, deren Qualifikation gerade auch im Rahmen des Ratingverfahrens eine immer größere Bedeutung unter den sogenannten Softfacts erlangt.

Gemeinsam mit der Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik der Fachhochschule Köln hat das BWI-Bau deshalb einen fünfteiligen Lehrgang entwickelt, der speziell den Bauleitern und Bauleiterinnen einen höheren Grad an Professionalisierung im Bauprojektmanagement ermöglichen soll.

Mit dieser – auch von der Architekten- bzw. Ingenieurkammer anerkannten – Schulungsmaßnahme werden alle in der Bauleitung tätigen Mitarbeiter vom Polier aufwärts für die Übernahme weiterer verantwortungsvoller Führungsaufgaben qualifiziert.

Logos ZBL für BlogDie Vorteile für die Bauunternehmen sind vielfältig: (weiterlesen …)

Unternehmensplanung und Bankenreporting

15

Mai

2012

Langfristige Planung am Bau – geht das? Schon jedes einzelne Bauprojekt ist mit Unsicherheiten behaftet, die sich nur schwer prognostizieren lassen. Unternehmensplanungen werden deshalb häufig als ungenau, kompliziert und wenig flexibel eingeschätzt. Eine rollierende Unternehmensplanung berücksichtigt die Dynamik der Geschäftsentwicklung und ermöglicht stets aktuelle Prognosen hinsichtlich Ergebnis und Liquidität. Sie wird so zum zentralen Steuerungsinstrument, [...]

ebodenmueller 11:14

Langfristige Planung am Bau – geht das?

Schon jedes einzelne Bauprojekt ist mit Unsicherheiten behaftet, die sich nur schwer prognostizieren lassen. Unternehmensplanungen werden deshalb häufig als ungenau, kompliziert und wenig flexibel eingeschätzt.

Eine rollierende Unternehmensplanung berücksichtigt die Dynamik der Geschäftsentwicklung und ermöglicht stets aktuelle Prognosen hinsichtlich Ergebnis und Liquidität. Sie wird so zum zentralen Steuerungsinstrument, auch für die operative Geschäftsführung, und damit zu einem Muss für jeden Bauunternehmer.IMG_0035

Unumgänglich wird sie auch im Rahmen der Finanzierung. (weiterlesen …)

Den Einkauf strategisch aufstellen

3

Mai

2012

Unter dieser Maxime stand das BWI-Bau-Seminar zum “Einkauf als Wertbringer in Bauunternehmen”, dass am 25. April 2012 in Köln stattfand. Der Referent, Mario Büsch von PURCHNET konnte aufgrund seiner umfassenden Kenntnis gerade der Abläufe im bauspezifischen Projekteinkauf die Alltagssituationen der Teilnehmer, die aus Unternehmen unterschiedlicher Größenordnungen und Strukturen kamen, sehr gut aufgreifen. Besonders vorteilhaft für [...]

ebodenmueller 08:04

Unter dieser Maxime stand das BWI-Bau-Seminar zum “Einkauf als Wertbringer in Bauunternehmen”, dass am 25. April 2012 in Köln stattfand. Der Referent, Mario Büsch von PURCHNET konnte aufgrund seiner umfassenden Kenntnis gerade der Abläufe im bauspezifischen Projekteinkauf die Alltagssituationen der Teilnehmer, die aus Unternehmen unterschiedlicher Größenordnungen und Strukturen kamen, sehr gut aufgreifen.

Besonders vorteilhaft für den Erfolg der Veranstaltung war es, dass die Teilnehmer hauptsächlich an Informationen zur strategischen Ausrichtung und zur zukunftsorientierten organisatorischen Einbindung interessiert waren. Anhand seines vierstufigen Ausbaumodells für die Funktion “Einkauf in Bauunternehmen” erläuterte Mario Büsch die jeweiligen Wettbewerbs-Chancen, wobei diese mit zunehmender Stufe größer werden:

Stufe 1 – Einkaufs-Angebotsmanagement

Stufe 2 – Projekteinkauf und Versorgung

Stufe 3 – Entwicklungseinkauf

Stufe 4 – Warengruppeneinkauf und Versorgung

Mit 90 % Weiterempfehlungsrate ist dieses Seminar besonders geeignet für Entscheider in Bauunternehmen, die die Funktion Einkauf auch als Instrument nutzen wollen, um über zukunftsorientierte Konditionenmodelle Wettbewerbsvorteile zu generieren. Darüber hinaus bindet sich diese Veranstaltung nahtlos in die Beratungslinie des BWI-Bau hinsichtlich der Unternehmensplanung ein, da anhand einer einzelnen Funktion im Bauunternehmen die Vorgehensweise und Vorteile sehr diffenrenziert herausgearbeitet werden.

Wenn auch Sie sich über die Potentiale eines ökonomisch ausgerichteten Einkaufs informieren wollen, haben Sie am 14. November 2012 die nächste Gelegenheit. Einen grundsätzlichen Überblick in die Methodik gewährt auch die folgende, allerdings nicht bauspezifische Publikation von Mario Büsch:

32757803n