Für Auftragnehmer und Auftraggeber: Besuchen Sie den BWI-Bau-Fernkurs zum Bauvertragsrecht

28

Aug

2012

“Ich fand den gesamten Kurs sehr angenehm und habe sehr viel mitgenommen. Daher habe ich den Kurs auch […] weiterempfohlen. Machen Sie weiter so !!” Jochen Gierich, Karlsruhe (per mail) Machen Sie es wie Jochen Gierich: Nutzen Sie den BWI-Bau-Fernkurs zum “Bauvertragsrecht für Ingenieure und Kaufleute”, um sich gezielt juristisch fundierte Kenntnisse anzueignen und gewinnen [...]

ebodenmueller 14:38

“Ich fand den gesamten Kurs sehr angenehm und habe sehr viel mitgenommen. Daher habe ich den Kurs auch […] weiterempfohlen. Machen Sie weiter so !!”

Jochen Gierich, Karlsruhe (per mail)

Machen Sie es wie Jochen Gierich: Nutzen Sie den BWI-Bau-Fernkurs zum “Bauvertragsrecht für Ingenieure und Kaufleute”, um sich gezielt juristisch fundierte Kenntnisse anzueignen und gewinnen Sie in Ihrem Berufsalltag nicht nur wertvolle Zeit, sondern sichern Sie auch wichtige Ansprüche! Am 25. September 2012 haben Sie die nächste Chance – beim Start des mittlerweile 55. Kurses.

Unternehmen, die einmal ihre Mitarbeiter im Fernkurs Bauvertragsrecht geschult haben, tun es immer wieder: 100 Prozent Weiterempfehlungsquote allein in dem im Juni 2012 abgeschlossenen 53. Kurs! Kein Wunder, dass diese Schulungsmaßnahme auch als Inhouse-Schulung ausgesprochen beliebt ist.

Ziel dieser sinnvollen Ergänzungsqualifikation ist es, den Teilnehmern das notwendige Wissen zu vermitteln, um im Umgang mit bauvertragsrechtlichen Fragestellungen in der täglichen Berufspraxis sicherer zu werden, mögliche Fallstricke zu erkennen und rechtzeitig handeln zu können. Die Teilnehmer bestätigen immer wieder, dass dieses Ziel in den bisher 53 abgeschlossenen Kursen erreicht worden ist. Sie berichten zudem, dass sich die Kosten für den Fernkurs mehr als bezahlt machen.

Dabei geht der Kurs nicht nur auf die Vorschriften der VOB/B ein, sondern berücksichtigt – als Grundlage eines jeden Bauvertrags – das Werkvertragsrecht des BGB.

(weiterlesen …)

Der Baumarkt zwischen Dienstleistung und Produkt: Hochschultag 2012 der Bauindustrie NRW

16

Aug

2012

Der Meinungsaustausch zwischen Forschung und Lehre einerseits und Baupraxis andererseits ist von größter Bedeutung. Er ist zum einen eine unerlässliche Voraussetzung für eine praxisgerechte Bauingenieursausbildung; zum anderen können durch die gegenseitige Darstellung und Erörterung aktueller Probleme Anregungen und Impulse für den jeweils eigenen Bereich gewonnen werden: Praxisprobleme und Praxiserfordernisse fließen so in Lehre und Forschung [...]

ebodenmueller 12:41

Der Meinungsaustausch zwischen Forschung und Lehre einerseits und Baupraxis andererseits ist von größter Bedeutung. Er ist zum einen eine unerlässliche Voraussetzung für eine praxisgerechte Bauingenieursausbildung; zum anderen können durch die gegenseitige Darstellung und Erörterung aktueller Probleme Anregungen und Impulse für den jeweils eigenen Bereich gewonnen werden: Praxisprobleme und Praxiserfordernisse fließen so in Lehre und Forschung ein, Forschungsergebnisse können in der Baupraxis umgesetzt werden.

Um den Dialog zwischen Hochschulen und Bauunternehmen zu beflügeln, veranstaltet die Bauindustrie NRW regelmäßig einen Hochschultag, der vom BWI-Bau organisiert wird. Gastgeber des diesjährigen Hochschultages ist die Fachhochschule Aachen. Die Veranstaltung ist dem Thema “Baumarkt zwischen Dienstleistung und Produkt” gewidmet.

In seinem einführenden Grundlagenvortrag beleuchtet Prof. Oepen den Baumarkt und konstatiert, dass ein grundlegender Aspekt dieses Marktes seine Zweipoligkeit ist. Der Baumarkt splittert sich in eine Vielzahl von Teilmärkten auf, an deren beiden Polen die Bauunternehmen entweder als Dienstleister (oder besser: als Bauleistungsversprecher) oder als Produktanbieter stehen. Im öffentlichen Baumarkt treten Bauunternehmen fast hundertprozentig als Bauleistungsversprecher auf, im privaten Wohnungsbau hingegen, insbesondere im Segment Fertig- und Musterhäuser, fast hundertprozentig als Produktanbieter. Der Pol des Bauleistungsversprechers ist u. a. dadurch gekennzeichnet, dass der Preis nahezu alleiniges Differenzierungsmerkmal ist und die Preisbildung nach dem Modell eines Abbietungswettbewerbs erfolgt. Auf Seiten des Pols des Produktanbieters gewinnen neben dem Preis auch weitere Differenzierungsmerkmale Raum, wie Produkteigenschaften, Qualität, Termintreue etc. Neben dem Preiswettbewerb kommt hier dem Kompetenzwettbewerb eine große Bedeutung zu.

(weiterlesen …)

Zertifizierter Bauleiter: Chance für Studienabbrecher

7

Aug

2012

Die Gründe für einen Studienabbruch sind zahlreich, aber selten ist das Ergebnis gewünscht: Kurzfristig anzutretende Unternehmensnachfolgen, auslaufende Fördermittel, Familiengründungen führen genauso zu abknickenden beruflichen Laufbahnen wie isolierte Studienleistungen, die die eigenen Fähigkeiten übersteigen. Nicht selten finden sich die Betroffenen als Mitarbeiter auf Baustellen wieder, weil sie die Konstruktivität des Bauens lieben und wo sie gute [...]

ebodenmueller 12:23

Die Gründe für einen Studienabbruch sind zahlreich, aber selten ist das Ergebnis gewünscht: Kurzfristig anzutretende Unternehmensnachfolgen, auslaufende Fördermittel, Familiengründungen führen genauso zu abknickenden beruflichen Laufbahnen wie isolierte Studienleistungen, die die eigenen Fähigkeiten übersteigen.

Nicht selten finden sich die Betroffenen als Mitarbeiter auf Baustellen wieder, weil sie die Konstruktivität des Bauens lieben und wo sie gute Arbeit leisten. Mit dem neu geschaffenen Zertifikatslehrgang des BWI-Bau in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Köln bieten sich nicht nur diesen Mitarbeitern, sondern auch Studienabbrechern neue Perspektiven bieten. So scheitert manch einer/eine mit durchgehend guten Noten oftmals an einem Fach, der/die es aber in der Bauwirtschaft noch weit bringen könnte.

(weiterlesen …)