Kompetenznetzwerk BWI-Bau: Juristen an der Spitze

5

Okt

2015

Aus der Praxis mit der Praxis für die Praxis – die Arbeit mit einer Vielzahl an externen Arbeitspartnern ermöglicht dem BWI-Bau eine fachlich und methodisch breitgestreute Leistungspalette. Unsere Kernkompetenz liegt dabei im Weiterdenken strategischer und prozessualer Entwicklungen und der konzeptionellen Erarbeitung von Theorien, Methoden und Werkzeugen, die gewonnenen Erkenntnisse in die Praxis zu bringen. Beispiel [...]

ebodenmueller 14:42

Aus der Praxis mit der Praxis für die Praxis – die Arbeit mit einer Vielzahl an externen Arbeitspartnern ermöglicht dem BWI-Bau eine fachlich und methodisch breitgestreute Leistungspalette.

Unsere Kernkompetenz liegt dabei im Weiterdenken strategischer und prozessualer Entwicklungen und der konzeptionellen Erarbeitung von Theorien, Methoden und Werkzeugen, die gewonnenen Erkenntnisse in die Praxis zu bringen.

Beispiel Seminarfolge Bauvertragsrecht: In Kooperation mit Kapellmann Rechtsanwälte haben wir ein modulares Schulungskonzept entwickelt, in dem wir in vier separat  buchbaren Veranstaltungen von der Angebotsphase bis hin zur Gewährleistungsphase praxisrelevante Fragestellungen aus der Abwicklung von Bauverträgen behandeln. Einen besonderen Schwerpunkt setzen wir dabei auf das Nachtragsmanagement: Getrennt nach harten und weichen Nachträgen werden die Besonderheiten geänderter/zusätzlicher Leistungen einerseits und bei Behinderungen andererseits thematisiert und anhand zahlreicher Beispiele anschaulich belegt. Durchweg erhalten die Referenten Spitzenwerte in der Beurteilung ihrer juristischen Kompetenz ebenso wie für die Kurzweiligkeit ihrer Seminarführung.

Für alle diejenigen, die sich noch intensiver mit dem Baurecht auseinandersetzen möchten, haben wir den Fernkurs Bauvertragsrecht für Ingenieure und Kaufleute entwickelt, der seit seiner Zulassung (Produktzertifizierung!) 1995 ununterbrochen mit mindestens zwei Startterminen pro Jahr durchgeführt wird. Die unschlagbar hohe Weiterempfehlungsquote von nahezu 100 % spricht für sich: Ingenieure und Kaufleute gewinnen hier einen unschätzbaren Wissensfundus, der ihnen Sicherheit in Verhandlungen, in ihren Argumentationen und in ihren Entscheidungen, Handlungen und Abrechnungen gibt, so dass sich die Kursgebühr innerhalb kürzester Zeit bereits für das Unternehmen amortisiert.

Doch damit nicht genug! Seit Anfang September kooperieren wir mit der Fachhochschule Münster bei einem berufsbegleitenden Studiengang zum “Baurecht im Lebenszyklus von Bauwerken”. Zugelassen für Juristen, Ingenieure und Kauleute, haben im 1. Studiengang vor allem Ingenieure die Chance ergriffen, einen Masterabschluss zu erwerben. Dies ist nicht verwunderlich, denn als Ingenieure haben sie vom Anfang ihrer Berufslaufbahn an erfahren dürfen, dass Bauen ohne Baurechtskenntnisse kaum mehr möglich ist.

Insgesamt nähern wir uns damit allein unter den juristischen Arbeitspartnern in unserem Netzwerk der 100er Grenze und damit einem unangefochtenen Spitzenplatz!