Die Digitale Transformation: Konsequenzen für die Unternehmensstrategie

13

Nov

2015

Mit dem Begriff der digitalen Transformation werden die Möglichkeiten und Potenziale digitaler Medien und des Internets verstanden, die das Fundament jedes Unternehmens in seiner Strategie, Struktur, Kultur und seinen Prozessen verändern. Kai Jannek, Zukunftsforscher aus Köln, wird anlässlich der Petersberger Strategietage, aufzeigen, was die Dynamik der Digitalisierung für die Bauunternehmen bedeutet: Das Internet der Dinge [...]

ebodenmueller 17:44

Mit dem Begriff der digitalen Transformation werden die Möglichkeiten und Potenziale digitaler Medien und des Internets verstanden, die das Fundament jedes Unternehmens in seiner Strategie, Struktur, Kultur und seinen Prozessen verändern.

Kai Jannek, Zukunftsforscher aus Köln, wird anlässlich der Petersberger Strategietage, aufzeigen, was die Dynamik der Digitalisierung für die Bauunternehmen bedeutet:

Das Internet der Dinge und Wearables, Big Data und Künstliche Intelligenz, Robotik und 3D-Druck erfassen immer mehr Lebensbereiche. Unsere physische Umgebung wird zu einem digitalen Nervensystem, auf das wir über neue Endgeräte zugreifen. Algorithmen nehmen uns viele Entscheidungen ab und autonome Systeme unterstützen uns im Alltag. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf unser Freizeit- und Konsumverhalten, sondern auch und ganz besonders auf unsere Arbeitswelt. Gleichzeitig verändern sich unsere Ansprüche an unser Wohnumfeld und Planungs-, Bau- und Renovierungsprozesse werden einen fundamentalen Wandel erfahren.

Fundamental deshalb, weil die digitale Revolution tradierte Systeme und Verhaltensmuster regelrecht auf den Kopf stellen wird. Spezialwissen wird immer schwerer zu schützen: Alles, was digitalisierbar ist, wird digitalisiert werden – sofern es dem Menschen als einem sehr schnell und flexibel lernfähigen Nutzer sinnvoll erscheint. Gleichzeitig vollzieht sich dieser Wandel in einer Geschwindigkeit, die zumindest zur Zeit in ihrem Limit nicht absehbar ist.

Was bleibt übrig für Bauunternehmen, für ihre Strategien, für die Zukunftstragfähigkeit ihrer Geschäftsmodelle? Lassen Sie sich dazu von Kai Jannek und seinem Initiativvortrag anlässlich der Petersberger Strategietage inspirieren. Die Vorankündigung mit Anmeldemöglichkeit finden Sie auf unseren Internetseiten.

 

Neugierige Neuronen: Wissen wollen & Dran bleiben

31

Mrz

2015

Wer hätte gedacht, dass man sich über das Scheitern des eigenen Unternehmens Gedanken macht, und dabei bester Laune bleiben kann? Wir haben es bei den Petersberger Strategietagen 2015 erlebt, als Dr. Carl Naughton seine Teilnehmer dafür begeisterte, die besten strategischen Ideen just aus dieser Fragestellung heraus abzuleiten. Seine Forderung: Werden Sie zum Chief Destruction Officer [...]

ebodenmueller 10:04

Wer hätte gedacht, dass man sich über das Scheitern des eigenen Unternehmens Gedanken macht, und dabei bester Laune bleiben kann? Wir haben es bei den Petersberger Strategietagen 2015 erlebt, als Dr. Carl Naughton seine Teilnehmer dafür begeisterte, die besten strategischen Ideen just aus dieser Fragestellung heraus abzuleiten. Seine Forderung: Werden Sie zum Chief Destruction Officer und entwickeln Sie eine Strategie, wie Sie das Geschäftsmodell Ihres Unternehmens untergraben und das
eigene Business zerstören.

Ungewöhnliche Fragestellungen trainieren das Gehirn und halten die Neugierde wach. Anhand neuester Forschungsergebnisse aus der Neurobiologie und humorvoll pointiert mit ausgewählten Filmspots zeigte Dr. Naughton auf, wie wichtig wache, neugierige, dem Neuen gegenüber immer aufgeschlossene Mitarbeiter für das Unternehmen sind – und wie man dies tatsächlich auch trainieren kann.

Und wer jetzt z. B. neugierig auf die Leitfragen eines Chief Destruction Officers geworden ist, dem wollen wir sie auch nicht länger vorenthalten:

1. Unser Geschäftsmodell fliegt dann auseinander, wenn ein Wettbewerber es schafft . . .

2. Der Wettbewerber, der uns in die Knie zwingt, kommt aus (Branche, Land etc.) . . .

3. Unser Angebot ist dann nichts mehr wert, weil . . .

4. Was ist unsere Strategie, wenn dieses Szenario wahr wird? . . .

Sie sind zudem neugierig auf die Petersberger Strategietage geworden? Dann dürfen Sie sich bereits den 11. und 12. März 2016 vormerken. Gerne registrieren wir Sie auch unverbindlich bei uns als Interessent. Oder Sie abonnieren unseren Newsletter, in dem wir frühzeitig die weiteren Informationen über Themen und Redner bekanntgeben. Oder Sie wenden sich an direkt an uns. Die Teilnahme an dieser hochkarätigen Veranstaltung ist bundesweit offen.