Machen Sie mit: Mini-Umfrage an junge Bauingenieure und alle, die es werden wollen

26

Jul

2018

Mit Hilfe von zwei kleinen Fragebögen wollen wir herausfinden, inwiefern – aktuell Bauingenieurwesen Studierende und – Absolventen des Bauingenieurwesens der letzten drei bis fünf Jahre sowie – Schulabgänger, die beabsichtigen zu studieren, einerseits bei der Recherche über die Berufsfelder auf die Einsatzmöglichkeiten im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung gestoßen sind bzw. andererseits über die Beschäftigungsoptionen bei [...]

ebodenmueller 12:07

Mit Hilfe von zwei kleinen Fragebögen wollen wir herausfinden, inwiefern
- aktuell Bauingenieurwesen Studierende und
- Absolventen des Bauingenieurwesens der letzten drei bis fünf Jahre sowie
- Schulabgänger, die beabsichtigen zu studieren,
einerseits bei der Recherche über die Berufsfelder auf die Einsatzmöglichkeiten im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung gestoßen sind bzw. andererseits über die Beschäftigungsoptionen bei einem öffentlichen Arbeitgeber (Baubehörden der Städte, Kommunen, Länder und des Bundes) aufmerksam geworden sind.

Beide Umfragen dauern maximal fünf Minuten und wir würden uns über zahlreiche Rückmeldungen sehr freuen!

Studierende bzw. Absolventen nutzen bitte folgenden Link:

https://www.bwi-bau.de/fileadmin/media/bwi/bilder/Header/Umfrage_Alumni_Bauingenieurwesen.pdf

Schulabgänger nutzen bitte diesen Link:

https://www.bwi-bau.de/fileadmin/media/bwi/bilder/Header/Umfrage_Schulabgaenger_zum_Berufsfeld_Ingenieur_und_TGA.pdf

Zum Hintergrund:

Seit Mitte 2017 bearbeiten wir ein Forschungsprojekt des Bundesbauministeriums in der Forschungsinitiative Zukunft Bau zur “Entwicklung eines Konzeptes zur Gewinnung von Ingenieurnachwuchs für die öffentliche Bauverwaltung, insbesondere in dem Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA)”.

Ein Baustein dieses Forschungsprojektes ist die Untersuchung des aktuellen Bestandes sowie des Bedarfes, u. a. in einer 10-Jahres-Prognose. Ein wesentlicher Faktor dabei ist die Frage, inwiefern TGA im Bewusstsein junger Ingenieurabsolventen überhaupt verankert ist bzw. studierwilligen Schulabgängern hierzu Möglichkeiten vorgestellt werden. Dies wäre z. B. ein Ansatzpunkt für Maßnahmen zur stärkeren Verbreitung des Wissens über die zukünftig sicher noch wachsende Bedeutung der TGA.

Als zweiter Aspekt interessiert uns natürlich, wie die öffentliche Bauverwaltung ein Employer Branding gestalten kann, das junge Menschen anspricht und in der Konkurrenz zu den  (monetär und angesichts des Arbeitskräftemangels zunehmend auch in Zeit und Privilegien) immer besser “zahlenden” privatwirtschaftlichen Unternehmen bestehen kann.

Eine erste Auswertung würden wir gerne per Mitte September 2018 vornehmen. Unter allen Einsendungen, die wir bis dahin erhalten haben, verlosen wir drei Exemplare des Buches “Ökonomie des Baumarktes” – sofern man uns eine Kontakt-E-Mail angegeben hat.

Haben Sie Fragen zu unserem Projekt? Dann stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Elvira Bodenmüller (Projektleitung, e.bodenmueller@bwi-bau.de) und Dr. Enno Paulsen (e.paulsen@bwi-bau.de).

 

 

Weiterbildungsmaster Baurecht für Ingenieure, Kaufleute und Juristen: Start im SS 2015

25

Nov

2014

In Kooperation mit der Fachhochschule Münster bietet das BWI-Bau erstmals ab Sommersemester 2015 einen Weiterbildungsstudiengang mit dem Abschluss als LL.M. an. Dieser Masterstudiengang berücksichtigt die baurechtlichen Besonderheiten von Bauwerken über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Die juristische Federführung liegt bei RA Prof. Thomas Thierau von der angesehenen Kanzlei Redeker – Sellner – Dahs in Bonn. Hervorstechendes [...]

ebodenmueller 13:24

In Kooperation mit der Fachhochschule Münster bietet das BWI-Bau erstmals ab Sommersemester 2015 einen Weiterbildungsstudiengang mit dem Abschluss als LL.M. an.

Dieser Masterstudiengang berücksichtigt die baurechtlichen Besonderheiten von Bauwerken über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Die juristische Federführung liegt bei RA Prof. Thomas Thierau von der angesehenen Kanzlei Redeker – Sellner – Dahs in Bonn. Hervorstechendes Merkmal dieses Weiterbildungsstudiums ist die Vernetzung zwischen Planern/Architekten/Projektentwicklern, Bau- und Fachingenieuren sowie Betriebswirten. Auf diese Weise ermöglicht der Master Baurecht eine ganzheitliche Sicht auf das Bauwerk, ein Blickwinkel, der angesichts der zunehmenden Fehlerquellen isolierter Einzelbetrachtungen immer dringlicher wird.

Ideal ist dieser Weiterbildungsmaster z. B. für alle diejenigen Ingenieure, die nach ihrem Bachelorabschluss in die Praxis gegangen sind und nun mit zunehmender Berufserfahrung wissen, welch wichtige Rolle baurechtliche Sachverhalte in allen Phasen eines Bauprojektes spielen und die nun auf der Suche sind, wie sie berufsbegleitend nicht nur hier ihre Qualifikationen ausbauen können, sondern dies auch mit einem anerkannten Masterabschluss verbinden können.

Ob Bauherrenseite, Auftraggeber- oder Auftragnehmerseite: Dieser Studiengang ist bewusst breit aufgestellt und fördert damit auch die Zusammenarbeit und das Verständnis füreinander über die gesamte Lebensdauer eines Bauwerkes hinweg – von der Idee bis hin zur Umnutzung bzw. zum Abbruch.

Erfahren Sie mehr im Flyer oder auf unserer neuen Internetseite “Hochschulprojekte” bzw. der Spezialseite “Master-Baurecht“.