Sternstunde für das BWI-Bau

30

Sep

2014

An einem sonnigen 25. September 2014 feierten wir im Kulturhof Knechtsteden unser 50-jähriges Betriebsjubiläum mit Unternehmen, Arbeits- und Kooperationspartnern und vielen Vertretern auch Hochschulen, Institutionen und Verbänden. Das Urteil unserer Gäste war einstimmig: Es war ein rundum gelungenes Fest mit einer zwischen Tradition und Moderne bestens aufgestellten Location, einem interessanten Vortragsteil in der Theaterscheune – [...]

ebodenmueller 10:14

An einem sonnigen 25. September 2014 feierten wir im Kulturhof Knechtsteden unser 50-jähriges Betriebsjubiläum mit Unternehmen, Arbeits- und Kooperationspartnern und vielen Vertretern auch Hochschulen, Institutionen und Verbänden.

Das Urteil unserer Gäste war einstimmig: Es war ein rundum gelungenes Fest mit einer zwischen Tradition und Moderne bestens aufgestellten Location, einem interessanten Vortragsteil in der Theaterscheune – maßgeblich geprägt natürlich von Prof. Dr.-Ing. E.h. Thomas Bauer als Festredner, und einem abendlichen geselligen Teil mit Festschmaus, Jazzband und Jubiläumstorte im Bullenstall.

Aus Tradition in die Zukunft – nicht nur der Veranstaltungsort entsprach vollends diesem Motto des BWI-Bau, sondern es war auch der Titel unserer an diesem Tag veröffentlichten Festschrift. In ihr haben wir die Vielfalt unseres Leistungsbündels abgebildet und anschaulich aufgezeigt, wie der rote Faden aus dem Dreiklang von Beratung – Weiterbildung – Information unsere Dienstleistungen bestimmt.

Wir bieten für alle Beteiligten in der Bauwirtschaft maßgeschneiderte Leistungen, seien es Forschungsprojekte, Fachveröffentlichungen, Weiterbildungsveranstaltungen oder Beratungsleistungen.

Interessenten senden wir unsere Festschrift gerne zu.

Networking im BWI-Bau: Baufachwirt-Autoren und -Referenten im Erfahrungsaustausch mit Mitgliedern des IHK-Prüfungsausschusses

27

Mrz

2014

Seit mehreren Jahren ist es eine erfolgreiche Tradition im BWI-Bau, dass sich die Lehrtext-Autoren und Seminar-Referenten des Baufachwirt-Lehrganges treffen, um ihre Erfahrungen mit den jeweils laufenden Kursen aus ihren unterschiedlichen Blickwinkeln zu diskutieren und immer wieder neue Anregungen zu finden. So war auch das diesjährige Treffen am 21. März 2014 sehr erfolgreich und für alle [...]

ebodenmueller 14:31

Seit mehreren Jahren ist es eine erfolgreiche Tradition im BWI-Bau, dass sich die Lehrtext-Autoren und Seminar-Referenten des Baufachwirt-Lehrganges treffen, um ihre Erfahrungen mit den jeweils laufenden Kursen aus ihren unterschiedlichen Blickwinkeln zu diskutieren und immer wieder neue Anregungen zu finden.

So war auch das diesjährige Treffen am 21. März 2014 sehr erfolgreich und für alle Seiten informativ, zumal wir diesmal auch Gäste aus dem Prüfungsausschuss der IHK Köln zu Gast hatten. In diesem Ausschuss sind Leitende Kaufleute (z. B. Kaufmännische Leiter / Leiter Finanz- und Rechnungswesen) aus renommierten Bauunternehmen aller Größenordnungen und Sparten vertreten, darunter mittlerweile auch drei Baufachwirte, die natürlich sehr genau wissen, was unserer BWI-Bau-Kombi-Studium leistet.

Sehr interessiert waren natürlich alle Beteiligten auch daran, wie wir uns strategisch in Zukunft ausrichten wollen und welche Bedeutung wir dabei auch unserem einzigartigen Kombi-Studium Baufachwirt/in zumessen.

Um es direkt vorweg zu nehmen: Die Baufachwirte-Qualifikation ist aktueller denn je! Immer deutlicher kristallisiert sich in den Unternehmen heraus, dass zum Teil Tätigkeitsfelder für Baukaufleute so eng definiert werden, dass bei deren Ausführung schlicht nicht mehr die Kompetenzen erworben werden können, die für eine qualifizierte kaufmännische Leitung aber unumgänglich sind.

Diese Lücke schließen auch die sich immer weiter in ihren Spezifikationen verzettelnden Bachelor-Studiengänge nicht mehr. Im Gegenteil: Manch ein Personalentwickler ist händeringend auf der Suche nach den generalistisch ausgebildeten ehemaligen Diplom-Kaufleuten und -Ingenieuren.

Unter diesem Gesichtspunkt kommt es uns auch sehr gelegen, dass in der Nomenklatur des Deutschen Qualifikationsrahmens die Fachwirt-Abschlüsse (und damit auch der Baufachwirt) auf einer Stufe (Niveau 6 von 8) mit den Bachelor-Abschlüssen eingeordnet werden!

Ganz besonders stolz sind wir aber auch darauf, dass uns so viele externe Arbeitspartner dabei helfen, den Baufachwirt-Lehrgang kontinuierlich weiterzuentwickeln, zu optimieren und auf die aktuellen Anforderungen der Bauunternehmen abzustimmen – natürlich immer unter der Voraussetzung, dass unsere Lehrinhalte von der Prüfungsordnung abgedeckt sind.

Sollten Sie Interesse daran haben, bei diesem bundesweit einzigartigen Projekt mitzuwirken, z. B. als Lehrtext-Autor und/oder Seminartrainer, sprechen Sie uns ruhig an. Wichtigste Voraussetzung jeglicher Mitwirkung sind einschlägige Kenntnisse der Bauunternehmen und ihrer Besonderheiten, der Baubetriebswirtschaft und des Baubetriebs.

Darüber hinaus freuen wir uns auch immer, wenn uns erfolgreiche Baufachwirte Testimonials ausstellen, die wir auf unserer speziellen Baufachwirt-Seite veröffentlichen, und die wesentlich dazu beitragen, das Baufachwirt-Projekt lebendig zu halten.

Jedem Baukaufmann / jeder Baukauffrau, der/die sich gerade überlegt, ob diese Aufstiegsqualifikation auch etwas für ihn/sie sein könnte, sollte berücksichtigen, dass im Moment die Bedingungen so günstig sind wie selten: Angesichts des demografischen Wandels sind viele Unternehmen daran interessiert, gute Mitarbeiter zu halten, und fördern deshalb insbesondere Engagement in die Mitarbeiterentwicklung. Zusätzlich gibt es z. B. in NRW im Moment über den Bildungsscheck eine so erhebliche Vergünstigung auf den Lehrgangspreis, das eine Nichtnutzung fast schon wirtschaftlich fahrlässig wäre. Sie hadern noch mit sich? Rufen Sie uns an und wir vermitteln Ihnen gerne Kontakte zu Baufachwirten, die Ihnen vielleicht bei der Entscheidungsfindung helfen können.

Der 42. Vorbereitungslehrgang Baufachwirt startet am 6. November 2014 und endet am 19. März 2016.

Druckfrisch: Ökonomie des Baumarktes – das neue Grundlagenwerk für die Bauwirtschaft!

8

Jan

2014

Es ist soweit: Die Ergebnisse unseres Forschungsprojektes zur Ökonomie des Baumarktes ist soeben im Springer Vieweg Verlag, Wiesbaden, erschienen und kann ab sofort im Buchhandel oder bei uns bestellt werden. Eine Bestellmöglichkeit finden Sie in unserem Shop bzw. unter http://www.springer.com/springer+vieweg/bauwesen/baubetrieb/book/978-3-658-01941-9 Das Buch kostet 39,99 € – sehr gut angelegtes Geld für alle, die wissen wollen, [...]

ebodenmueller 18:11

Es ist soweit: Die Ergebnisse unseres Forschungsprojektes zur Ökonomie des Baumarktes ist soeben im Springer Vieweg Verlag, Wiesbaden, erschienen und kann ab sofort im Buchhandel oder bei uns bestellt werden. Eine Bestellmöglichkeit finden Sie in unserem Shop bzw. unter http://www.springer.com/springer+vieweg/bauwesen/baubetrieb/book/978-3-658-01941-9

Das Buch kostet 39,99 € – sehr gut angelegtes Geld für alle, die wissen wollen, weshalb der Baumarkt die auf ihm handelnden Unternehmen vor so große Herausforderungen stellt: Viele verschiedene Parallelwelten, seien es Vertragsgestaltungen, Unternehmenseinsatz- oder Kooperationsformen – und das Ganze unter einem komplexen Geflecht an rechtlichen Sonderregelungen aller Art.

In unserer Veröffentlichung geben wir nicht nur einen systematischen Überblick sowohl über die volks- und betriebswirtschaftlichen Grundlagen für Bauunternehmen, sondern zeigen auch, wie man in diesem gleichermaßen schwierigen wie außerordentlich spannenden und vor allem enorm wichtigen Wirtschaftszweig erfolgreiche Strategien entwickeln kann.

Als Leser wünschen wir uns nicht nur Bauunternehmer und ihre Nachfolger, sondern auch alle Studierenden bauwirtschaftlicher Fächer, unabhängig davon, ob technisch, kaufmännisch oder rechtlich, sowie die Lehrenden und generell alle, denen ein Verständnis unserer Branche bei ihren eigenen Aufgaben hilft: Vertreter aus Politik, aus dem Kreditwesen und aus der Presselandschaft.

Jeder Kenntnishorizont kann sich wiederfinden – dank verschiedener stilistischer Einschübe: Info-Texte nutzen dem Wunsch nach Hintergrundinformationen, Baulaien finden kleine Bau-ABCs als Verständnishilfen, Zwischenfazits ermöglichen ein erstes schnelles Querlesen und Merksätze betonen noch einmal die wesentliche Aussagen.

Eva Opländer: Auszeichnung für herausragende Studienleistungen

20

Mrz

2013

Letzte Woche haben wir ja bereits einmal über die Verleihung der Studienpreise der Kickartz-Stiftung geschrieben. Heute möchten wir nun eine Preisträgerin herausgreifen, weil sie aus BWI-Bau-Sicht einen sehr guten Beitrag nicht nur zum Verständnis der Probleme kleinerer Bauunternehmen geleistet hat, sondern weil sie auch auf der Basis der dort vorzufindenden Organisationsstrukturen Lösungsvorschläge erarbeitet. Prof. Dr.-Ing. [...]

ebodenmueller 15:56

Letzte Woche haben wir ja bereits einmal über die Verleihung der Studienpreise der Kickartz-Stiftung geschrieben. Heute möchten wir nun eine Preisträgerin herausgreifen, weil sie aus BWI-Bau-Sicht einen sehr guten Beitrag nicht nur zum Verständnis der Probleme kleinerer Bauunternehmen geleistet hat, sondern weil sie auch auf der Basis der dort vorzufindenden Organisationsstrukturen Lösungsvorschläge erarbeitet.

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Danielzik würdigte ihre Verdienste in seiner Laudatio:

“Seit Beginn ihres Studiums im Wintersemester 2009/2010 hat die Eva Opländer Führungserfahrung in der Bauleitung des elterlichen Bauunternehmens in Köln und später bei ihrem halbjährigen Praktikum in der Bauleitung auf der U-Bahn-Baustelle Wehrhahnlinie in Düsseldorf gesammelt. In ihrer Bachelorarbeit „Die Effizienzsteigerung in kleinen, expandierenden Familienunternehmen des Baugewerbes mit Konzepten der allgemeinen Organisationslehre“ entwickelte Eva Opländer eine geeignete Sollstruktur für das expandierende, inhabergeführte Familienunternehmen und erarbeitete die notwendigen Schritte für die
Implementierung und zur Anpassung des Führungsstils.”

Eva Opländers Erfolg ist natürlich zu einem großen Teil auch ihrer interdisziplinären Ausbildung – zunächst als Diplom-Kauffrau, anschließend als Bauingenieurin – geschuldet.

Mit dem ersten Preis in Höhe von 3000 Euro wurde darüber hinaus auch gewürdigt, dass Eva Opländer nicht nur jahrgangsbeste Absolventin 2012 der Fakultät mit einer Abschlussnote von 1,6 war. Sie hat zudem ihr Studium in nur sechs statt sieben Semestern
absolviert und dabei auch noch Bauleitungstätigkeiten während des Studiums ausgeübt. Sie war darüber hinaus auch ehrenamtlich engagiert, einerseits als studentisches Mitglied im Institutsvorstand (Institut für Baubetrieb, Vermessung und Bauinformatik) als auch andererseits außerhalb der Hochschule im Hockeyverein und bei mehrtägigen Jugendcamps.

Wir wünschen Frau Opländer weiterhin viel Erfolg, sowohl beruflich wie auch persönlich!

Gemeinsam lernen: Am 22. Februar ist Bundesweiter Fernstudientag

15

Feb

2013

Presseinformation des Forum Distance Learning vom 13. Februar 2013: In wenigen Tagen steht wieder ganz Deutschland im Zeichen der Lernmethode DistancE-Learning. Dann gibt es in vielen Städten sowie im Internet kostenlose Info-Veranstaltungen, am Abend werden die Sieger des Publikums-Votings zum „Fernkurs des Jahres“ und zum „Tutor des Jahres“ bekannt gegeben. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: [...]

ebodenmueller 16:27

Presseinformation des Forum Distance Learning vom 13. Februar 2013:

In wenigen Tagen steht wieder ganz Deutschland im Zeichen der Lernmethode DistancE-Learning. Dann gibt es in vielen Städten sowie im Internet kostenlose Info-Veranstaltungen, am Abend werden die Sieger des Publikums-Votings zum „Fernkurs des Jahres“ und zum „Tutor des Jahres“ bekannt gegeben.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: In 7 Tagen findet der vom Fachverband Forum DistancE-Learning initiierte Bundesweite Fernstudientag 2013 statt. Einmal im Jahr können Wissenshungrige hinter die Kulissen der DistancE-Learning-Branche schauen, die neuesten Lern-Tools ausprobieren und sich persönlich über unterschiedlichste Fernkurse und Fernstudiengänge informieren. Wie funktioniert eigentlich ein Fernstudium? Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen? Welche finanziellen Unterstützungen gibt es? Antworten auf diese und viele weitere Fragen bieten die zahlreichen kostenfreien Info-Veranstaltungen am 22. Februar 2013, dem 8. Bundesweiten Fernstudientag. Das Veranstaltungsprogramm unter www.fernstudientag.de umfasst bereits über 60 Aktionen und wird täglich um neue Einträge erweitert.

Die Veranstaltungsangebote vor Ort in über 20 deutschen Städten reichen vom persönlichen Beratungsgespräch über kostenlose Workshops bis hin zum Tag der offenen Tür, und sogar ein Live-Konzert ist geplant. Wer sich an diesem Tag für ein Fernstudium entscheidet, kann bei einigen Anbietern Sonderrabatte in Anspruch nehmen oder sich zu einem kostenlosen Schnupperstudium anmelden.

Eine ganz besondere Online-Aktion veranstaltet der Fachverband selbst am Abend des Bundesweiten Fernstudientags: In einem Live-Chat auf der Plattform fernstudium-infos.de gibt der Verbandspräsident um 18:30 Uhr die Sieger aus einem Publikums-Voting bekannt. Bis zum 22. Februar kann ganz einfach und ohne Anmeldung täglich unter www.fernstudientag.de/publikums-voting für den „Fernkurs des Jahres“ und den „Tutor des Jahres“ abgestimmt werden. Dort sind auch alle Informationen über die Nominierten sowie einige Videos einsehbar, in denen sich die zur Wahl stehenden Tutoren persönlich vorstellen. Mit jeder Stimme wird der großartige Einsatz der Tutoren belohnt und der ausgewählte Fernkurs steigt in seiner Bekanntheit. (weiterlesen …)