Leistungsorientierte Vergütung: Gut gewollt ist nicht automatisch gut gemacht

14

Okt

2013

Auf den ersten Blick erscheint die Idee einfach und gut: Jeder Mitarbeiter sollte leistungsgerecht entlohnt werden. Die Tücke liegt – wie so oft – im Detail, denn: Was will man eigentlich genau individuell vergüten? – Den Leistungseinsatz? – Das Leistungsergebnis? – Das Maß der Zielerreichung? – Ein bestimmtes Verhalten? – Alles zusammen? Aber: Wie und [...]

ebodenmueller 13:52

Auf den ersten Blick erscheint die Idee einfach und gut: Jeder Mitarbeiter sollte leistungsgerecht entlohnt werden. Die Tücke liegt – wie so oft – im Detail, denn:

Was will man eigentlich genau individuell vergüten?

- Den Leistungseinsatz?

- Das Leistungsergebnis?

- Das Maß der Zielerreichung?

- Ein bestimmtes Verhalten?

- Alles zusammen? Aber: Wie und worauf müsste denn dann eine Leistungszulage bemessen sein, damit sie auch auf all diese verschiedenen Faktoren wirken kann?

Dies sind nur einige der Fragen, die auftauchen, sobald ein Unternehmen sich näher mit variablen Vergütungssystemen befasst. Im BWI-Bau-Seminar zu den Voraussetzungen leistungsorientierter Vergütung behandeln wir eine Vielzahl von Voraussetzungen, die geklärt sein müssen, damit das geplante Entgeltsystem tatsächlich auch seine Funktion als Anreiz- und Motivationssystem erfüllen kann.

Aber wir zeigen darüber hinaus auch Beispiele, wie man eine leistungsorientierte Vergütung umsetzen kann.

BWI-Bau-Seminare in Nürnberg-Wetzendorf und Stockdorf bei München

4

Apr

2013

In Kooperation mit unserem süddeutschen Gesellschafter, dem Bayerischen Bauindustrieverband, führen wir im Jahr 2013 eine Reihe von Veranstaltungen durch: Im Bauindustriezentrum Wetzendorf sind geplant: 1. 18. Juli 2013: Erfolgreiche Dokumentation am Bau – Maximale Ertragssteigerung durch effiziente Nutzung begrenzter Kapazitäten – 2. 18. September 2013:  Bau-Projekte erfolgreich managen – im Spannungsfeld zwischen Ergebnissteuerung und Konfliktlösung [...]

ebodenmueller 15:26

In Kooperation mit unserem süddeutschen Gesellschafter, dem Bayerischen Bauindustrieverband, führen wir im Jahr 2013 eine Reihe von Veranstaltungen durch:

Im Bauindustriezentrum Wetzendorf sind geplant:

1. 18. Juli 2013: Erfolgreiche Dokumentation am Bau – Maximale Ertragssteigerung durch effiziente Nutzung begrenzter Kapazitäten -

2. 18. September 2013:  Bau-Projekte erfolgreich managen – im Spannungsfeld zwischen Ergebnissteuerung und Konfliktlösung

3. 17. Oktober 2013: Unternehmensplanung in mittelständischen Bauunternehmen

4. 14. November 2013: Die Geschäftsführung von Bau-ARGEN – Rechtliche Fragen

5. 27. November 2013: Leistungsorientierte Vergütung, insbesondere bei Bauteams

Im Bauindustriezentrum Stockdorf sind geplant:

1. 4. Juli 2013: Die Bewertung unfertiger Baustellen – von der Leistungsmeldung zum Bilanzansatz -

2. 26. September 2013: Die kaufmännische Abwicklung von Bau-Arbeitsgemeinschaften

(weiterlesen …)

Für Auftragnehmer und Auftraggeber: Besuchen Sie den BWI-Bau-Fernkurs zum Bauvertragsrecht

28

Aug

2012

“Ich fand den gesamten Kurs sehr angenehm und habe sehr viel mitgenommen. Daher habe ich den Kurs auch […] weiterempfohlen. Machen Sie weiter so !!” Jochen Gierich, Karlsruhe (per mail) Machen Sie es wie Jochen Gierich: Nutzen Sie den BWI-Bau-Fernkurs zum “Bauvertragsrecht für Ingenieure und Kaufleute”, um sich gezielt juristisch fundierte Kenntnisse anzueignen und gewinnen [...]

ebodenmueller 14:38

“Ich fand den gesamten Kurs sehr angenehm und habe sehr viel mitgenommen. Daher habe ich den Kurs auch […] weiterempfohlen. Machen Sie weiter so !!”

Jochen Gierich, Karlsruhe (per mail)

Machen Sie es wie Jochen Gierich: Nutzen Sie den BWI-Bau-Fernkurs zum “Bauvertragsrecht für Ingenieure und Kaufleute”, um sich gezielt juristisch fundierte Kenntnisse anzueignen und gewinnen Sie in Ihrem Berufsalltag nicht nur wertvolle Zeit, sondern sichern Sie auch wichtige Ansprüche! Am 25. September 2012 haben Sie die nächste Chance – beim Start des mittlerweile 55. Kurses.

Unternehmen, die einmal ihre Mitarbeiter im Fernkurs Bauvertragsrecht geschult haben, tun es immer wieder: 100 Prozent Weiterempfehlungsquote allein in dem im Juni 2012 abgeschlossenen 53. Kurs! Kein Wunder, dass diese Schulungsmaßnahme auch als Inhouse-Schulung ausgesprochen beliebt ist.

Ziel dieser sinnvollen Ergänzungsqualifikation ist es, den Teilnehmern das notwendige Wissen zu vermitteln, um im Umgang mit bauvertragsrechtlichen Fragestellungen in der täglichen Berufspraxis sicherer zu werden, mögliche Fallstricke zu erkennen und rechtzeitig handeln zu können. Die Teilnehmer bestätigen immer wieder, dass dieses Ziel in den bisher 53 abgeschlossenen Kursen erreicht worden ist. Sie berichten zudem, dass sich die Kosten für den Fernkurs mehr als bezahlt machen.

Dabei geht der Kurs nicht nur auf die Vorschriften der VOB/B ein, sondern berücksichtigt – als Grundlage eines jeden Bauvertrags – das Werkvertragsrecht des BGB.

(weiterlesen …)

Voraussetzungen leistungsorientierter Vergütungssysteme

13

Mrz

2012

Ende Februar 2012 trafen sich Geschäftsführer, Personalleiter und kaufmännische Mitarbeiter zu einem neuen BWI-Bau-Workshop, um die Voraussetzungen leistungsorientierter Vergütungssysteme zu diskutieren. Klaus Bartel, langjähriger externer Arbeitspartner des BWI-Bau zu Fragen der Personal- und Organisationsentwicklung, hatte umfassende Checklisten vorbereitet, um die vielfältigen Fragen der Teilnehmer einzufangen und die unterschiedlichen Erfahrungen zielgerichtet zu moderieren.

ebodenmueller 13:11

Haus der Bauindustrie 014Ende Februar 2012 trafen sich Geschäftsführer, Personalleiter und kaufmännische Mitarbeiter zu einem neuen BWI-Bau-Workshop, um die Voraussetzungen leistungsorientierter Vergütungssysteme zu diskutieren. Klaus Bartel, langjähriger externer Arbeitspartner des BWI-Bau zu Fragen der Personal- und Organisationsentwicklung, hatte umfassende Checklisten vorbereitet, um die vielfältigen Fragen der Teilnehmer einzufangen und die unterschiedlichen Erfahrungen zielgerichtet zu moderieren.

Dabei wurden die Ziele leistungsorientierter Vergütungssysteme ebenso hinterfragt wie die unternehmerischen, organisatorischen und individuellen Voraussetzungen solcher Systeme. Die Besonderheiten der Zielgruppen Gewerbliche Mitarbeiter, Poliere, Bau- und Projektleiter wurden ebenso reflektiert wie die Ansatzpunkte für Kolonnen und Teams. Besonderes Augenmerk wurde auf Zielvereinbarungen und ihre Messbarkeit in Form von Kennzahlen als Voraussetzungen für die Bewertung der Zielerreichung gelegt.

Seitens des BWI-Bau stellte Dr.-Ing. Ingo Meyer ein System einer ergebnisorientierten Vergütung vor und zeigte auf, wie eine “gerecht empfundene” Entlohnung auch vor dem Hintergrund unterschiedlicher Voraussetzungen zu Baustellenbeginn möglich ist.

Die Mischung zwischen einerseits Einsteigern und andererseits schon langjährig Erfahrenen in der leistungsorientierten Entgeltgestaltung ermöglichte eine lebhafte und konstruktive Diskussion. Insgesamt würden alle Teilnehmer den Workshop weiter empfehlen!

Der nächste Workshop findet am 14. Juni 2012 in Stockdorf bei München statt; die Ausschreibung kann unter http://www.bwi-bau.de/Seminare.148.0.html aufgerufen werden.